5 Küchenmesser, die jeder braucht!

5 Messer

Ob Sie ein Weltklasse-Koch, ein Anfänger in der Küche oder irgendwo dazwischen sind. Es ist immer hilfreich, die richtigen Küchenwerkzeuge zu haben, um Ihre kulinarischen Zubereitungen zu kreieren. Während Töpfe und Pfannen wirklich wichtig sind, sind gute Küchenmesser die Basis um der Hobbykoch zu werden, der Sie schon immer sein wollten. Wenn Sie jedoch mit einem Messerblock liebäugeln, wissen wir, dass es schwierig ist, den richtigen zu finden. Denn es stellen sich immer wieder die Fragen: “Soll ich meine Zwiebeln mit einer großen Klinge schneiden und würfeln oder lieber mit einem kleinen Messer?” oder “Was genau ist ein Kochmesser?” oder “Was ist ein Santokumesser?” Seien Sie versichert, wir haben für Sie eine totsichere Anleitung zu den Küchenmessern und wann Sie sie benutzen sollten. Und als gut gemeinter Ratschlag: Waschen Sie Ihre Klingen immer von Hand!

Wenn Sie nun Ihre Küche ausstatten und sich fragen, “welche Küchenmesser brauche ich?”, lesen Sie weiter, um die fünf wichtigsten Messer zu entdecken, die jeder Hobbykoch besitzen sollte, und wie man sie benutzt, wie man sie nicht benutzen sollte und wie wir die Qualität der Klinge beurteilen.

1. Gemüsemesser

Ein Gemüsemesser ist nicht nur für Vegetarier und Veganer ein absolutes Muss. Es darf in keinem Haushalt fehlen. Da die Klinge recht kurz ist, ist das Gemüsemesser ein Werkzeug für alle Nahrungsmittel, die eine besondere Aufmerksamkeit im Detail erfordern.

Wie wird ein Gemüsemesser verwendet?

Es eignet sich am besten zum Schneiden und Zerkleinern von Gemüse, wie z.B. Knoblauch zerkleinern, Erdbeeren schälen oder Obst und Gemüse schälen.

Vermeiden Sie das Schneiden von sehr hartem Gemüse wie Karotten, Sellerie oder Pastinaken. Diese kleineren Messer haben nicht genug Gewicht, um leicht durch die Lebensmittel zu schneiden, was Sie dazu veranlassen kann, den Druck zu erhöhen oder Ihren Griff beim Schneiden zu straffen. “Wenn Sie irgendwann einmal Druck ausüben, machen Sie etwas falsch”, sagt McDermott. Den Schnitt zu erzwingen ist ein Signal, dass Sie nicht die richtige Klinge für den Job verwenden, und es kann auch gefährlich sein, wenn das Messer verrutscht.

2. Kochmesser

Ein klassisches Kochmesser ist das wichtigste Messer in Ihrer Sammlung. McDermott empfiehlt ein 8- bis 10-Zoll-Kochmesser, von dem er einräumt, dass es etwas länger sein kann, als es den meisten Menschen zunächst lieb ist. Die längere Schneide macht das Messer jedoch vielseitiger und effizienter. “Je mehr Klinge du hast, desto mehr Messer musst du für dich arbeiten”, erklärt er. “Und je größer die Klinge, die man durch eine Zutat schneiden muss, desto sicherer ist sie.”

Wie wird ein Kochmesser verwendet?

Ein Kochmesser ist das ideale Werkzeug für mehr als 90 Prozent der täglichen Küchenarbeit, wie McDermott feststellt, einschließlich des Schneidens und Würfelns von Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch. Und während ein Kochmesser der “König der Küche” sein mag, sollte es nicht dazu benutzt werden, Geflügel zu schlachten oder zu schnitzen, die Haut von großen Gemüsen wie Butternusskürbis zu entfernen oder, wie einige Leute versucht haben, ein Loch in Dosen zu stechen. Die Breite der Kochmesserklinge macht sie unhandlich für Aufgaben, die für ein kleineres Messer besser geeignet sind.

Wenn Sie bereit sind, in ein Messer in Ihrem Arsenal zu investieren, dann sind Sie hier richtig. Von allen Messern, die Sie besitzen, empfiehlt McDermott, das meiste für Ihr Kochmesser auszugeben und schlägt einen Preis von ungefähr $100 für ein hochwertiges Kochmesser vor. “Denken Sie daran, dass Messer Erbstücke sind”, sagt er. “Und die guten sollten ewig halten.”
Wählen Sie Klingen, die einen vollen Zapfen (ein ganzes Stück Metall mit den beiden Griffstücken an den Seiten) gegen einen halben Zapfen (ein Stück Metall, das die gesamte Länge des Messers verlängert, aber nur einen Teil der Breite oder nicht die Länge des Messers verlängert und stattdessen in den Griff eingeklebt wird). Vollzapfenmesser sind ausgewogener, robuster und langlebiger als Halbzapfenmesser.

Unsere Testküche bevorzugt auch generell geschmiedete Kochmesser, die aus einem Stück Schmiedestahl gefertigt, erhitzt und in die gewünschte Form geschlagen werden. Die andere Möglichkeit ist eine gestanzte Klinge, die aus einem großen Stahlblech geschnitten wird und meist leichter ist, eine Qualität, die in einem Kochmesser als unerwünscht gilt.
Finden Sie ein Messer, das ein schönes Gewicht hat und bequem zu halten ist. Es muss ein wenig Gewicht haben, um festeres Gemüse wie Karotten und Butternusskürbis zu zerkleinern.

3. Ausbeinmesser

Wie der Name schon sagt, ist ein Ausbeinmesser die beste Klinge zum Zerlegen oder Entbeinen von Fisch, Fleisch oder Geflügel jeder Größe, sei es eine 3-Zoll lange Sardellen- oder eine 150-Pfund-Seite vom Schwein. “Die meisten Messer sind so konstruiert, dass sie gerade Linien schneiden”, sagt McDermott. “Aber wenn es um etwas mit einem Brustkorb und Gelenken geht, gibt es keine gerade Linie im Körper, also braucht man eine Klinge, die sich bewegen und biegen kann.” Ein Ausbeinmesser gibt Ihnen diesen Spielraum.

Wie wird ein Ausbeinmesser verwendet?

Ein Ausbeinmesser sollte nicht zum Durchtrennen von Knochen verwendet werden, sondern zum Umschneiden von Knochen. Ein gutes Ausbeinmesser hat die Flexibilität, Fleisch und Knochen geschickt zu trennen sowie Gelenke und Knorpel zu durchschneiden.

4. Wellenschliffmesser

Wellenschliffmesser können am häufigsten mit dem Schneiden von Brot in Verbindung gebracht werden, weshalb sie auch als Brotmesser, oder Brötchenmesser bezeichnet werden. Aber laut McDermott kann die gezahnte Klinge fast jede Aufgabe übernehmen, die nicht für die gerade Klinge eines Kochmessers geeignet ist.

Gezacktes Messer Verwendung

Ein gezahntes Messer mit einer durchschnittlichen Klingenlänge von 6 Zoll eignet sich besonders für Lebensmittel mit wachsartigen Oberflächen wie Tomaten, Ananas, Wassermelonen, Zitrusfrüchte und Paprika. Sie eignen sich auch hervorragend zum Schneiden von Kuchenschichten. Die gezackte Schneide kann diese rutschigen Außenseiten greifen und durchdringen, während die flache Klinge eines Kochmessers über die Oberfläche gleiten würde. Unterm Strich: Denken Sie über das Brot hinaus.

Gezackte Messer sollten nur zum Schneiden und nicht zum Schneiden von Lebensmitteln verwendet werden. Durch eine Sägebewegung mit dem Messer können die Zähne entlang der Klinge die Zutaten greifen und durchschneiden, weshalb ein gezahntes Messer auch nicht zum Schneiden von kleineren Gegenständen wie frischen Kräutern, Knoblauch oder Beeren verwendet werden sollte.

Achten Sie bei der Auswahl eines Wellenschliffmessers auf die Größe der Zähne: Sie wollen ein Messer mit Zähnen, die nicht zu groß (die das weiche Innere eines Brotes zerreißen können) oder zu klein (nicht effizient zum Schneiden.) Wenn Sie durch viele Brote hacken, können Sie ein Messer mit einem leicht versetzten Griff in Betracht ziehen, das mehr Hebelwirkung und eine komfortablere Handhabung bietet. Wir empfehlen dieses Victorinox 10 1/4-Zoll-Wellenbrotmesser.

5. Wetzstahl

Ein Wetzstahl ist zwar kein Messer, aber dennoch ein unverzichtbares Werkzeug für Ihren Messerblock. Ein Wetzstahl wurde entwickelt, um Ihre Messer so lange wie möglich auf dem höchsten Schärfegrad zu halten. “Ein Wetzstahl ist nach einem Kochmesser wahrscheinlich das zweitwichtigste Werkzeug in der Küche”, sagt McDermott. Wenn Sie Ihr Messer entlang eines Stahls laufen lassen, werden die Zähne (oder Fasern) auf der Klinge neu ausgerichtet, was zu einer schärferen Schneide und damit zu einem saubereren Schnitt führt. Messer sollten jedes Mal geschliffen werden, wenn Sie sie benutzen, aber weil das Honen die Klinge nicht wirklich schärft, schlägt McDermott vor, dass Hausköche ihre Messer einmal im Jahr professionell schärfen lassen.
Ein Wetzstahl kann mit jeder geraden Klinge, wie z.B. einem Koch- oder Gemüsemesser, verwendet werden, sollte aber nicht bei gezackten Messern verwendet werden, da die Zähne nicht über den Stahl gleiten.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*