Skip to main content

Hier erfährst Du, wie die Messer abschneiden!

Küchenmesser

Jeder kennt Sie. Jeder braucht Sie. Küchenmesser! Für jede Aufgabe gibt es ein spezielles Messer. Da die zu schneidende Nahrung so vielfältig sein kann, ist oftmals eine große Messersammlung nötig. Doch welche Messer brauchst Du? Und worauf solltest Du beim Messerkauf achten? Wir klären Dich auf.

Woran erkennt man gute Küchenmesser?

Jeder, der sein Essen gerne selber zubereitet, weiß wie wichtig scharfe Messer sind. Ein gutes Messer muss scharf sein und lange scharf bleiben. Außerdem muss es sich gut nachschärfen lassen. Doch damit nicht genug. Heutzutage müssen gute Messer mehr können, als “nur” gut schneiden. Hochwertige Messer liegen gut in der Hand und haben eine perfekte Haptik. Zudem ist heute auch das Messerdesign entscheidend. Eine edle Optik ist häufig ein Argument für den Kauf.

Die wichtigste Eigenschaft eines guten Messers ist und bleibt jedoch eine nachhaltige Schärfe. Diese wird primär durch die Werkstoffzusammensetzung und die Bearbeitung der Klinge bestimmt.

Diese Faktoren bestimmen die Messerqualität

Die Zusammensetzung des Werkstoffs hat einen wesentlichen Einfluss auf die Klingenschärfe. Dabei definiert der Kohlenstoffgehalt (C-Gehalt) im Stahl die Härte der Klinge. Sie wird angegeben in “Härte nach Rockwell” (HRC). Je höher der HRC und damit der C-Gehalt, desto härter ist der Stahl. Allerdings wird der Stahl gleichermaßen spröde. Das heißt, dass die elastische Verformbarkeit bis zum Bruch der Klinge mit steigendem C-Gehalt abnimmt.
Die Schnitthaltigkeit eines Messers gibt an, wie lange die Schneide scharf bleibt. Grundsätzlich sind Klingen mit hohem C-Gehalt länger scharf. Außerdem bleiben dünne, spitz geschliffene Messer am längsten scharf.
Stahl mit hohem C-Gehalt ist hart und kann besonders gut geschliffen werden. Dabei kann die Klinge sehr dünn ausfallen. Zudem lässt sich eine sehr hohe Schärfe erreichen.
Die Bearbeitung der Messerklinge hat einen großen Einfluss auf die Eigenschaften des Messers. Hier ist entscheidend, wie die Klinge geschliffen wird. Die Geometrie der Messerschneide definiert die Schnittqualität. Auch die Art der Vergütung der Klinge ist wichtig. Wie lange und bei welcher Temperatur das Messer gehärtet wird beeinflusst die Schnitthaltigkeit.

Die wichtigsten Eigenschaften von Küchenmessern

Gute Küchenmesser sind nicht nur besonders lange scharf. Sie zeichnen sich zudem durch weitere Eigenschaften aus. Dazu gehört in erster Linie ein gutes Design. Küchenmesser müssen heutzutage gut aussehen und hochwertig wirken. Außerdem muss die Handhabung überzeugen. Ein gutes Küchenmesser liegt angenehm in der Hand. Ferner ist ein gutes Handling auch ein Sicherheitskriterium.

Das Handling wird maßgeblich durch das Messergewicht, die Gewichtsverteilung und durch die Griffform bestimmt.

Das Messergewicht ist stark von der Messergeometrie und der Größe des Messers abhängig. Außerdem spielt allerdings auch eine Rolle, ob das Messer durchgeschmiedet ist. In diesem Fall zieht sich der Stahl bis in den Griff hinein. Gibt es eine Trennung zwischen Griff und Klinge, so ist das Messer oft kopflastig. Das ist bei japanischen Messern der Fall. Bei europäischen Messern liegt der Schwerpunkt meist an der Übergangsstelle zwischen Griff und Klinge. Diese Gewichtsverteilung wird als “ausbalanciert” bezeichnet.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Küchenmesser gibt es heutzutage fast überall zu kaufen. Aber wo kann man wirklich gute Küchenmesser kaufen? Das ist natürlich zunächst eine Definitionsfrage. Manche Leute halten ausschließlich Damastmesser für “gute” Messer. Es gibt aber noch andere gute Messer aus hochwertigem Stahl. Hier definiert die Zusammensetzung des Stahls und die Verarbeitung die Wertigkeit des Messers. Hochwertige Messer solltest Du daher in lokalen Fachgeschäften mit entsprechender Beratung kaufen. Alternativ kannst Du gute Küchenmesser auch online kaufen. In unzähligen Shops findest Du garantiert ein Messer nach Deinem Geschmack. Achte dabei allerdings auf die jeweiligen Produktbeschreibungen und Kundenrezensionen.
Die Herstellung des Werkstoffs und die Verarbeitung des Materials ist je nach Messerart sehr aufwendig und entsprechend teuer. Beispielsweise werden Damastmesser aus mehreren Stahllagen hergestellt. Dieser Prozess ist kompliziert und aufwendig. Um Messer herstellen zu können, die lange Zeit scharf bleiben, bedarf es einer besonderen Wärmebehandlung. Speziell bearbeitete Klingen bieten einen guten Kompromiss zwischen Stabilität und lang anhaltender Schärfe.
Normale Messer können einfach mit einem Wetzstahl geschärft werden. Bei hochwertigen Messern solltest Du allerdings zum Schleifstein greifen. Durch das Schleifen der Messerklinge im spitzen Winkel trägt der Schleifstein eine hauchdünne Schicht des Küchenmessers ab. Diese Behandlung wird auf beiden Klingenseiten durchgeführt. Anschließend sollte Dein Messer wieder scharf sein.
Das ist abhängig von mehreren Faktoren. Einerseits spielt die Größe der Küche und die Größe Deines Haushalts eine Rolle. Andererseits sind Deine Essgewohnheiten entscheidend. Ernährst Du Dich sehr gesund, so sind Obst- und Gemüsemesser sehr hilfreich. Ist Du viel Fleisch, benötigst Du entsprechende Fleischmesser. Einige Messer sollten aber in keinem Haushalt fehlen. Dazu gehören Tafel- und Buttermesser, Brotmesser sowie Kochmesser und Schälmesser. Sehr praktisch sind auch Messersets. Bspw. in einem Messerblock.
Werfe Dein altes Küchenmesser auf keinen Fall ungeschützt in den Müll. Das wäre sehr gefährlich. Packe es stattdessen in Luftpolsterfolie oder Zeitungspapier ein. Je mehr Schichten, desto besser. Anschließend bitte das Messer mit Klebeband oder Paketband umwickeln. Das reduziert das Verletzungsrisiko enorm. Anschließend kannst Du das Messer in der Regel in des Restmüll geben. Besser jedoch ist die Abgabe des Messers beim lokalen Schrotthändler oder in Sozialkaufhäusern.