Filetiermesser

Aussehen eines FiliermessersWer einen Fisch filetieren möchte, braucht ein geschicktes Händchen und etwas Geduld. Doch mit dem richtigen Messer wird es funktionieren. Ein Filetiermesser ist genau das richtige Werkzeug, um diese Aufgabe präzise und sauber auszuführen.

Was verstehen wir unter einem Filetiermesser?

Filetiermesser beim Filetieren von FischEs ist das perfekte Schneidewerkzeug, um Fisch von Haut und Gräten zu trennen. Was dieses Messer auszeichnet ist eine lange, schmale Klinge. Sie besteht aus einem harten, hochwertigen Stahl und hat einen extrem scharfen Schliff. Dadurch gibt es beim Filetieren fast keinen Verschnitt.

Wie man es auch von anderen Produkten kennt, werden dieser Messerart mehrere Begriffe zugeordnet. So bezeichnet man Filetiermesser auch als Filiermesser. Ebenso finden wir sie in verschiedenen Ausführungen. Außer dem europäischen Filetiermesser gibt es noch ein spezielles Lachsmesser und das japanische Yanagiba-Messer. Man bezeichnet letzteres auch als Sushi-Messer.

Die Klinge eines Filiermessers ist je nach Ausführung verschiedenartig strukturiert. Sie kann flexibel oder starr sein. Flexible Klingen bestehen aus einem leicht biegsamen Stahl und haben eine etwas geschwungene Spitze oder sind vorn abgerundet. Starre Klingen haben eine gerade Schneide und laufen spitz zu.

Filetiermesser mit Birkenholz GriffDie flexiblen Filetiermesser erweisen sich als Ideallösung, wenn es um Feinheiten geht. Sie gleiten sanft und in leichten, wellenartigen Bewegungen an der Greten-Struktur entlang. Die scharfe, gebogene Spitze bewirkt, dass man auch bei großen Fischen mühelos zwischen das Gerippe gelangen kann, um das Filet herauszulösen. Ein Filetiermesser mit starrer und gerader Klinge hingegen begünstigt das Zerteilen von Gräten bzw. Knochen.

Diese superscharfen Spezialmesser können Sie aber nicht nur zum Filetieren von Fisch verwenden. Sie eignen sich auch für die Aufbereitung von Fleisch. Sie können damit hervorragend Sehnen herauslösen, Haut entfernen und es in dünne Scheiben schneiden. Letzteres funktioniert übrigens auch wunderbar bei Gemüse.

Eine Auswahl der besten Filiermesser

Wie benutzt man ein Filiermesser?

Filetieren ist eine Kunst für sich und will gelernt sein. Es setzt etwas Geschicklichkeit und Feingefühl voraus. Doch mit der Zeit werden Sie immer schönere Filets bekommen.

[media_object style=”left” aligned=”middle”][/media_object][media_body]So filetieren Sie einen Fisch: Setzen Sie das Filiermesser hinter den Kiemen an, um das Gewebe in einem Bogen Richtung Mittelgräte anzuschneiden. Führen Sie es nun flach am Gerippe entlang, biss sich das erste Filet von der Grete löst. Wenden Sie nun den Fisch, um selbige Prozedur noch einmal auszuführen. Nun müssen nur noch die fetten Bauchlappen entfernt werden.
[/media_body]

Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Fischfilets jetzt enthäuten. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:
Lösen Sie vorsichtig ein Stück Filet vom Schwanzende ab. Fixieren Sie nun die abgetrennte Haut an Ihrem Filetierbrett. Setzen Sie dann das Filiermesser flach an der fixierten Stelle an, um die gesamte Fischhaut abzuziehen.

So wird Fisch filetiert

Was ist beim Kauf eines Filetiermessers zu beachten?

Da es sich hier um ein sehr scharfes Messer handelt, ist die Verletzungsgefahr entsprechend groß. Deshalb kommt es in erster Linie darauf an, dass Sie sicher damit umgehen können. Es muss gut in der Hand liegen und mit einem rutschfesten Griff ausgestattet sein. Ein absolut sicheres Handling gewährleisten Filetiermesser, dessen Griffe ergonomisch geformt sind. Vorteilhaft ist es, wenn sie auch gleich mit einer Kunststoff- oder Lederhülle angeboten werden. Damit ist eine gewisse Sicherheit bei der Aufbewahrung gegeben. Ein Messer-Etui macht sich auch bezahlt, wenn das Filetiermesser als Gegenstand einer Angelausrüstung mitgenommen wird. Bei hochwertigen Produkten bekommen Sie meist gleich einen Filetierhandschuh mitgeliefert. Es wird empfohlen, diesen bei der Arbeit auch zu tragen. Sie können sich damit effektiv vor Verletzungen schützen.

Denken Sie bei der Anschaffung eines Filiermessers auch an die richtige Unterlage. Denn irgendein beliebiges Schneidebrett könnte zur Beschädigung der Klinge führen. Die Gefahr besteht vor allem dann, wenn Sie eines aus Glas oder Marmor benutzen. Ein Filetierbrett besteht in der Regel aus Holz und ist direkt auf solche Arbeiten zugeschnitten.

Ein Wort zum Klingenschutz!

Gute Pflege ist das A und O, wenn ein Messer seine Schärfe behalten soll. Vor allem Klingen aus Kohlenstoffstahl sind buchstäblich mit „Sie“ anzureden. Denn das Material ist nicht rostfrei, da die Legierung kein Chrom enthält. Tun Sie solche Messer auf keinen Fall in die Spülmaschine. Sie müssen mit der Hand gespült und danach umgehend abgetrocknet werden. Dies ist übrigens auch bei den rostfreien Edelstahlmodellen zu empfehlen. Schließlich sollen sie lange scharf bleiben.

Wie Sie sehen, gibt es bei Filetiermessern einiges, was Aufmerksamkeit erfordert. Schauen Sie sich daher unbedingt die Produktbeschreibungen an. Sollten diese unvollständig- oder nicht vorhanden sein, nehmen Sie von einem Erwerb besser Abstand. Besuchen Sie möglichst auch Testportale. Stellen Sie an Hand der Testberichte fest, ob Ihr auserwähltes Produkt die Kriterien für ein gutes Filiermesser erfüllt.

Wie sieht ein Filetiermesser aus?

In der Regel sind Filetiermesser auf eine gute Haptik ausgelegt. Die Griffe sind ergonomisch geformt und bestehen aus einem rutschfesten Material. Je nach Modell fertigt man sie aus Kunststoff oder Holz, welches auch sehr edel sein kann.

Filiermesser im GrasDie Klingen bestehen entweder aus einem sehr schnitthaltigen Kohlenstoffstahl oder rostfreiem Edelstahl. Sie sind verhältnismäßig dünn und je nach Modell ca. 15 bis 30 cm lang. Die Standardlänge beträgt etwa 20 cm.

Je nach Ausführung gestaltet sich auch die Form der Spitze unterschiedlich. Sie kann vorn gebogen bzw. geschwungen- oder abgerundet sein. Einige Filiermesser wie beispielsweise Lachsmesser haben eine starr gerade, spitz zulaufende Klinge. Insgesamt handelt es sich bei allen Filetiermessern um Schneidwerkzeuge ungeheurer Schärfe. Deshalb liefern viele Hersteller sie mit entsprechendem Zubehör wie Schutzhülle und Filetierhandschuh aus.

Wie schärft man ein Filetiermesser?

Es ist nicht ausgeschlossen, dass auch die schnitthaltigsten Messer trotz guter Pflege irgendwann abstumpfen. Um sie nachzuschleifen, empfiehlt sich ein Schleifstein. Dabei sollte bei Filetiermessern auf einem Winkel von 15 bis 20 Grad geachtet werden. Optimal sind Schleifsteine mit zwei Körnungen. Diese erlauben nicht nur das Nachschärfen, sondern auch die Beseitigung gröberer Verschleißerscheinungen. Beachten Sie vor dem Einsatz eines Schleifwerkzeugs aber unbedingt die beiliegenden Anwendungshinweise, um Fehler zu vermeiden.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]