Pizzaschere

Produktbild PizzaschereWer Pizza zu seinen Lieblingsgerichten zählt, möchte sie auch nach Herzenslust genießen können. Sie muss nicht nur schmecken, auch lecker aussehen. Zum Portionieren benutzen deshalb viele einen Pizzaschneider. Doch es gibt auch noch eine Alternative: die Pizzaschere. Mit ihr lässt sich Pizza mühelos schneiden, ohne dass Belag verrutscht oder zerdrückt wird.

Was ist das Besondere an einer Pizzaschere?

Die Frage ist leicht zu beantworten: Sie können damit Ihre Pizza schneiden, ohne sie aus dem Ofen oder vom Stein zu nehmen. Einfach die Schere unter den Teig schieben und loslegen. Da Sie die Back- bzw. Feuerstelle nicht berühren müssen, besteht auch keine Verbrennungsgefahr.

Eine Pizzaschere beim Schneiden von PizzaEine Pizzaschere ist so geformt, dass Ihre Finger vor Überanstrengung geschützt werden. Sie ist gebogen und so geschaffen, dass Sie die Pizza beim Schneiden nicht versehentlich mit der Hand berühren können. Aber auch Ihr Pizzablech oder Pizzastein wird geschützt. Die abgeflachten Klingensolen der Pizzaschere sorgen dafür, dass es keine Kratzer gibt.

Der Schnitt ist stets sauber und präzise. Die Stücke sehen aus wie gemalt. Und was das Beste ist: So üppig Sie Ihre Pizza auch belegt haben; es wird weder etwas verschoben noch zerquetscht. Übrigens muss das Schnittgut nicht nur aus Pizza oder Flammkuchen bestehen. Eine Quiche und anderer Blechkuchen kann damit ebenso gut geschnitten werden.

Eine Auswahl der beliebtesten Pizzascheren

Was muss beim Kauf einer Pizzaschere beachtet werden?

Wie bei den meisten Küchenhelfern kommt es auch hier auf Qualität an. Pizzascheren sind zwar schon ab etwa fünf Euro erhältlich, doch weisen Produkte dieser Preisklasse meist Mängel auf. Als solche wären hier zu nennen: schlecht verarbeitete Griffmulden und miese Schnittqualität. Deshalb sollten Sie nicht am falschen Ende sparen.

Die meisten Pizzascheren sind zu erschwinglichen Preisen erhältlich. Bereits ab zehn Euro können Sie ein qualitativ gutes Schneidegerät bekommen. Die Preise bewegen sich ungefähr zwischen 10 und 25 Euro. Wichtig ist, dass die Schere gut in der Hand liegt und scharf genug ist. Natürlich gibt es auch Pizzascheren, welche aus hochwertigen gehärtetem Stahl hergestellt werden und deshalb besonders schnitthaltig sind. Diese kosten dann allerdings um die 50 Euro. Solch eine Investition würde sich allerdings nur lohnen, wenn das Schneidewerkzeug oft zum Einsatz kommt.

Wie sieht eine Pizzaschere aus?

Das Design ähnelt sehr einer gewöhnlichen Haushaltsschere. Deshalb sind viele Modelle nicht nur zum Schneiden von Hefegebäck, sondern auch anderweitig verwendbar. Einige können sogar als Papier- oder Bastelschere benutzt werden.

So sieht sie ausEinen Unterschied gibt es bei der Griffstruktur. Im Gegensatz zu normalen Küchenscheren sind die Griffe nach oben gebogen. Dadurch können Sie mit der Schere besser unter den Teig fahren. Die Scherenblätter sind so konstruiert, dass sie flach auf dem Untergrund aufsetzen. So kann das Schnittgut direkt unter der Kante erfasst werden.

Die Griffe bestehen aus Kunststoff oder Metall bzw. Edelstahl. Vor allem bei hochwertigen Modellen sind die Griffmulden oft gummiert und mit einer Nylon- oder Kunststoffhülle ummantelt. Im Allgemeinen sind sie ergonomisch geformt und gebogen. Dies macht die Schere zu einem komfortablen und handlichen Schneidewerkzeug.

Die Klingen bestehen je nach Preisklasse aus einem mehr oder weniger hochwertigen Edelstahl. Demnach gestaltet sich auch die Schnitthaltigkeit. Im Allgemeinen verfügen Pizzascheren jedoch über eine extreme Schärfe. Die Klingen besserer Exemplare sind mitunter sogar teilbar. Dies ermöglicht eine besonders einfache Reinigung.

Wie kann man eine Pizzaschere nachschleifen?

Dies tun Sie am besten mit einer starren Alufolie wie beispielsweise Grillfolie. Setzen Sie die Schere einfach am Rande der Folie an und schneiden einige Male hinein. Der Kraftaufwand wird immer geringer werden. Bald ist Ihre Pizzaschere scharf wie am ersten Tag. Achtung! Nach dem Schleifen müssen Sie diese aber unbedingt von Aluminiumresten befreien, damit nichts davon an die Lebensmittel gelangen kann.

Noch ein wichtiger Hinweis: Verwenden Sie zum Nachschärfen eine Folie mit Löchern, müssen Sie diese beim zerschneiden Umgehen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass auf der Schneidefläche Ihrer Pizzaschere Dellen zurückbleiben. Wenn das passiert, kann nur noch der Scherenschleifer helfen. Dieser ist ohnehin Ihr bester Ansprechpartner, wenn Sie grundsätzlich keine Grillfolie oder ähnliches im Hause haben.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]